Startseite | Kontakt aufnehmen | Mitglied werden | Sitemap | Impressum

Die Satzung der DEUTSCHEN TEMPO-KLASSENVEREINIGUNG

INHALT:

1 - GRUNDSÄTZLICHES

a)
Die DEUTSCHE TEMPO-KLASSENVEREINIGUNG ist ein Zusammenschluß von Personen zur Förderung des Segelsports mit TEMPO-SCOW-Segeljollen nach den Klassenvorschriften für die TEMPO-SCOW.

b)
Sitz der VEREINIGUNG ist Essen. Sie ist außerordentliches Mitglied im Deutschen Segler-Verband.

2 - GEMEINNÜTZIGKEIT

a)
Die KLASSENVEREINIGUNG verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinn der Abgabenordnung in der jeweils geltenden Fassung. Die KLASSENVEREINIGUNG ist selbstlos tätig. Sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel der KLASSENVEREINIGUNG dürfen ausschließlich für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder der KLASSENVEREINIGUNG dürfen in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln der KLASSENVEREINIGUNG erhalten. Die Vereinigung darf keine Personen durch Verwaltungausgaben, die dem Zweck der KLASSENVEREINIGUNG fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergtungen begünstigen. Die Tätigkeit der Organe der Vereinigung ist ehrenamtlich und unentgeltlich.

b)
die KLASSENVEREINIGUNG verfolgt ihre Ziele ohne Rücksicht auf parteipolitische, weltanschauliche, berufliche und sonstige Gesichtspunkte, die den Zusammenhalt der Mitglieder trennen könnten.

3 - MITGLIEDER

a)
Mitglieder werden können natürliche oder juristische Personen als ordentliche oder fördernde Mitglieder. Der Beitritt zur KLASSENVEREINIGUNG erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Bei Minderjährigen ist die schriftliche Einverständniserklärung des gesetzlichen Vertreters erforderlich.

b)
Über das Beitrittsgesuch entscheidet der Vorstand. Gegen eine ablehnende Entscheidung kann innerhalb eines Monats ab Zugang Berufung zur nächsten ordentlichen Mirtgliederversammlung eingelegt werden.

c)
Der Austritt aus der KLASSENVEREINIGUNG ist nur zum Schluß des Kalenderjahres möglich und muß dem Vorstand gegenüber spätestens drei Monate vor Jahresende schriftlich erklärt werden.

4 - AUSSCHLUSS VON MITGLIEDERN

Ein Mitglied kann auf schriftlichen Antrag aus der KLASSENVEREINIGUNG ausgeschlossenwerden, wenn es vorsätzlich den Interessen der KLASSENVEREINIGUNG zuwiderhandelt. Der Antrag ist dem betroffenen Mitglied mit der Möglichkeit zuzuleiten, binnen einer angemessenen Frist schriftlich Stellung zu nehmen. Über den Antrag entscheidet der Vorstand mit 2/3-Mehrheit. Gegen eien Ausschließungsbeschluß kann innerhalb eines Monat nach Zugang Berufung zur nächsten Mitgliederversammlung eingelegt werden. Die Stellungnahme des betreffenden Mitglieds ist der Mitgliederversammlung bekanntzugeben.

5 - BEITRAG

a)
Der Mitgliedsbeitrag ist jeweils zum 1. Januar des Kalenderjahres in voraus fällig. Er wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

b)
Durch Beschluß des Vorstandes kann ein Mitglied von der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn es trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung fällige Beitragszahlungen oder sonstige fällige Zahlungen nicht leistet.

6 - MITGLIEDERVERSAMMLUNG

a)
Die Mitgliederversammlung tagt mindestens einmal jährlich. Die Einberufung erfolgt durch den Vorstand und bedarf der Schriftform. Die Einladung muß den Mitgliedern spätestens 2 Wochen vor der Sitzung zugeleitet werden. Maßgeblich ist der Zeitpunkt der Absendung. Mit der Einladung ist den Mitgliedern die Tagesordnung bekanntzugeben.

b)
Die Mitgliederversammlung ist inbesondere zuständig für
- die Wahl des Vorstandes und der Kassenprüfer,
- die Entlastung des Vorstandes,
- Satzungsänderungen und Änderungen von Klassenvorschriften,
- Erlaß und Änderung von Ordnungen und Vorschriften, soweit dies nicht dem Vorstand übertragen ist,
- Beitragsfestsetzungen,
- die Entscheidung über Berufungen gegen Entscheidungen des Vorstandes,
- die Auflösung der KLASSENVEREINIGUNG.

c)
Jedes ordentliche Mitglied hat eine Stimme. Die Übertragung von maximal 3 Stimmen auf ein anderes stimmberechtigtes Mitglied ist zulässig. Sie bedarf der Schriftform.

d)
Satzungsänderungen und Änderungen der Klassenvorschriften bedürfen einer 2/3-Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Enthaltungen werden nicht mitgezählt.

e)
Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom jeweiligen Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist. Es soll enthalten: Ort und Zeit der Versammlung, die Person des Versammlungsleiters, die Zahl der erschienenen Mitglieder, die Tagesordnung, die einzelnen Abstimmungsergebnisse und die Art der Abstimmung. Bei Satzungsänderungen und Änderungen von Klassenvorschriften soll der genaue Wortlaut angegeben werden.

7 - VORSTAND

a)
Der Vorstand besteht aus mindestens drei und höchstens sechs volljährigen Personen, die von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt werden. Wiederwahl ist zulässig. Die Wahl erfolgt durch Akklamation. Die mitgliederversammlung kann mit einfacher Mehrheit die Wahl durch Stimmkarten oder geheime Wahl beantragen.

b)
Die KLASSENVEREINIGUNG wird gerichtlich und außergerichtlich vom 1. Vorsitzenden vertreten. Der 2. Vorsitzende wird im Innenverhältnis angewiesen, von der Einzelvertretungsbefugnis nur im Falle der Verhinderung des 1. Vorsitzenden Gebrauch zu machen.

c)
Der Vorstand im Sinn dieser Satzung besteht aus:
1) dem Vorsitzenden,
2) dem stelvertretenden Vorsitzenden,
3) dem Schatzmeister,
4) dem Schriftführer,
5) dem Sportwart.

d)
Die Definition und Verteilung der Aufgaben innerhalb des Vorstandes wird - abgesehen von den in § 7 b) geregelten rechtlichen Befugnissen - vom jeweilig amtierenden Vorstand vorgenommen. Hierbei sit eine Vertretung in der Funktion durch jedes andere Vorstandsmitglied möglich.

8 - TECHNISCHER AUSSCHUSS

Der Vorstand kann zur Bearbeitung technischer Fragen im Zusammenhang mit den Klassenvorschriften einen Technischen Aussschuß einberufen, der aus mindestens 3 Mitgliedern bestehen muß, wobei die Leitung dieses Ausschusses einem Vorstandsmitglied übertragen wird.

9 - KASSENPRÜFER

Von der Mitgleiderversammlung werden 1 oder 2 Kassenprüfer für 2 Jahre gewählt. Die Kassenprüfer überprüfen einmal jährlich Kasse und Bücher und legen ihren Kassenbericht der Mitgliederversammlung vor. Der Bericht über die Kassenprüfung ist Voraussetzung für die Entlastung des Vorstands durch die Mitgliederversammlung.

10 - REGIONALE GLIEDERUNG

Die KLASSENVEREINIGUNG sieht eine regionale Wahrnehmung der Interessen ihrer Mitglieder analog der Gliederung des Deutschen Segler-Verbandes bezüglich der Landesseglerverbände in der dort jeweils geltenden Fassung vor.

11 - KLASSENVORSCHRIFTEN

a)
Änderungen von Klassenvorschriften bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Zustimmung des Deutschen Segler-Verbandes.

b)
Die Erteilung der Meßbriefe erfolgt durch den Deutschen Segler-Verband.

12 - REGATTEN

Regatten der Klasse können durch einen dem DSV anfgeschlossenen Verein ausgeschrieben und veranstaltet werden.

13 - VORSCHRIFTEN DES D.S.V.

Die KLASSENVEREINIGUNG nimmt das Grundgesetz und die Ordnungsvorschriften des Deutschen Segler-Verbandes zur Kenntnis und verpflichtet sich, das Verbandsrecht des DSV zu befolgen.

14 - AUFLÖSUNG DER KLASSENVEREINIGUNG

Für die Auflösung der KLASSENVEREINIGUNG bedarf es einer Mehrheit von 2/3 der abgegebenen Stimmen. Über die Auflösung entscheidet die Mitgliederversammlung. Verbleibendes Vermögen fällt an den Deutschen Segler-Verband mit der Maßgabe, es zur Förderung des Jugendsegelns zu verwenden. Letzteres gilt auch, wenn der steuerbegünstigte Zweck wegfällt.